Expositionsklassen

Begriff Definition
Expositionsklassen

Der Begriff Expositionsklassen stammt aus dem Betonbau. Er bezeichnet die Einteilung von Betonbauteilen hinsichtlich ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Bewehrungs- und Betonkorrosion in Abhängigkeit von den Umgebungsbedingungen. Die Klassifizierung ist in der DIN EN 206-1/ DIN 1045-2 festgelegt.

Die Einteilung der Expositionsklassen

Besteht für ein Betonbauteil kein Korrosions- oder Angriffsrisiko, sind diese in die Klasse X0 eingeordnet. Für die Bewehrungsexposition sind die Expositionsklassen XC, XD und XS für die Betonkorrosion die Klassen XF, XA, XM und W sowie verschiedene Unterklassen festgelegt.

  • Betonbauteile ohne Risiko (X0) sind unbewehrte Bauteile, die von der Umgebung nicht angegriffen werden (zum Beispiel durch Feuchtigkeit).
  • Immer dann, wenn Betonbauteile Luft oder Feuchtigkeit ausgesetzt sin, findet eine sogenannte Karbonatisierung statt. Je nach Umgebung (trocken, dauernass, nass, mäßig feucht, abwechselnd nass und trocken) erfolgt die Einstufung in die entsprechende Expositionsklasse.
  • Von einer Bewehrungskorrosion spricht man, wenn die Bewehrung im Betonbauteil Chloriden ausgesetzt ist. Dies ist zum Beispiel bei Fahrbahndecken, Garagen aus Beton oder anderen Verkehrsflächen der Fall.
  • Auch Frost kann Beton angreifen und zur Korrosion führen, dies betrifft je nach Umgebungsfeuchtigkeit Außenbauteile, offene Wasserbehälter oder Verkehrsflächen.
  • Von Betonkorrosion durch chemische Angriffe sind Güllebehälter, Kühltürme oder industrielle Betonbauteile betroffen.
  • Verschleiß durch hohe mechanische Belastung greift Beton ebenfalls an. Dazu gehören Innenbauteile von Gebäuden, Bauteile von Industrie- und landwirtschaftlichen Bauten.

Jede Expositionsklasse setzt sich aus dem Buchstaben „X“ für Exposition sowie einem 2. Buchstaben oder einer Ziffer zusammen, die jeweils die Art der Einwirkung bezeichnen. So steht zum Beispiel „“ für kein Angriffsrisiko, „C“ für Carbonatisierung und „F“ für Frost- und Taumittel.

Expositionsklassen im Hausbau

Im privaten Wohnungsbau bestehen mindestens die Fundamente oder auch der Keller aus bewehrtem Beton. Je nachdem, welchen Angriffen der Beton ausgesetzt ist, erfolgt auch hier eine Einteilung in eine bestimmte Expositionsklasse, die wiederum die Betongüte nach DIN bestimmt. Neben der Expositionsklasse spielen Feuchtigkeitsklasse, Konsistenz, Druckfestigkeit, Gesteinskörnung und Rohdichte hierbei eine Rolle.

 

Zugriffe - 1718

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau