Hartdach

Begriff Definition
Hartdach

Unter die Bezeichnung Hartdach fallen alle Dächer, die mit gegen strahlende Wärme und Flugfeuer resistenten Materialien eingedeckt sind. Die sogenannte „harte Bedachung“ nach DIN 4102-4 kann aus Tonziegeln, Betondachsteinen oder anderen nicht brennbaren Materialien bestehen.

Feuerfeste Dächer

Der Begriff Hartdach spielt vorwiegend in Bezug auf den Brandschutz eine Rolle und bezeichnet im weitesten Sinne nicht brennbare Dacheindeckungen. Diese Dacheindeckungen dürfen weder durch Flugfeuer – das sind kleine brennende Materialpartikel in Brand gesetzt werden. Dafür kommen folgende Dachsteine, bzw. -eindeckungen in Frage:

Auch Flachdächer gelten – da die geforderten Eigenschaften gegeben sind – als harte Bedachungen. Gründächer zählen zu den weichen Bedachungen, wenn sie nicht entsprechende Trägereinlagen aus Glasvlies oder Glasgewebe beinhalten.

Klassifizierungen nach DIN 4102

Die DIN 4102-4 „Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Zusammenstellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauten“ definiert harte Bedachungen als Bedachung/ Dachdeckung aus natürlichen oder künstlichen Steinen der Baustoffklasse A sowie aus Beton und Ziegeln. Metallbleche als Dacheindeckung müssen mindestens 0,5 mm stark sein und dürfen sichtseitig eine Kunststoffbeschichtung aufweisen.

Fachgerecht verlegte Bedachungen auf tragenden Konstruktionen, die der Baustoffklasse B2 entsprechen, Bitumendachbahnen, Bitumen-Dachdichtungsbahnen und Bitumen-Schweißbahnen fallen ebenso unter die harten Bedachungen wie mit Kies ausgeschüttete Dächer (mindestens 5 cm stark).

Hartdach und Weichdach

Im Gegensatz zum Hartdach besteht das Weichdach aus brennbaren Materialien wie Holz, Stroh oder Reet. Auch Gründächer fallen in der Regel unter die Weichdächer. Damit diese Materialien als Dacheindeckung mit entsprechendem Brandschutz verwendet werden dürfen, müssen entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel eine Imprägnierung sowie spezielle brandschutzkonforme Konstruktionen ergriffen werden. In den meisten Bundesländern müssen Häuser mit Weichdächern besondere Grenzabstände einhalten, in der Regel sind Feuerversicherungen für Häuser mit dieser Dachvariante deutlich teurer als Häuser mit harten Bedachungen.

 

Zugriffe - 1872
Synonyme: DIN 4102-4

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau