Einblasdämmung

Begriff Definition
Einblasdämmung

Als Einblasdämmung bezeichnet man lose Dämmstoffe, die über ein spezielles Verfahren in schwer zugängliche Hohlräume eingebracht werden. Als Material werden vorwiegend Zellulose, Holzfasern oder Gräser, aber auch Polystyrol oder Mineralwolleflocken verwendet. Die Einblasdämmung eignet sich besonders als zuverlässige Dämmvariante für Mauerwerk, Dächer, Fassaden, Installationsschächte oder Decken.

Das Verfahren

Für das fachgerechte Einbringen der Einblasdämmung sind eine spezielle Einblasmaschine und Fachwissen gefragt. Diese Dämmform ist nicht für den Laien geeignet. Die Anforderung an die Qualifikation ist auch in der bauaufsichtlichen Zulassung der Dämmmaterialien geregelt. Das lose Material wird in die Einblasmaschine eingefüllt und anschließend durch einen abgedichteten Schlauch über einen Luftstrom in den Hohlraum geblasen. Wird das lose Dämmmaterial nicht eingeblasen, sondern – wie zum Beispiel bei Granulat - eingefüllt, spricht man von einer Schüttdämmung.

Dämmverfahren für Altbau und Neubauten

Die Einblasdämmung eignet sich besonders gut für Altbauten im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung, da schwer zugängliche Hohlräume ohne größere Rückbauten sicher gedämmt werden können. Bei der nachträglichen Dämmung von zweischaligem Mauerwerk dürfen nur hydrophobe (wasserabweisende) Dämmstoffe verwendet werden. Dazu gehören Glaswolle, Steinwolle, Perlite, Polystyrol, Biofoam oder Gieß-Polyurethan-Schaum. Für innenliegende Einbausituationen wie Holzbalkendecken kommen Zellulose oder Holzfasern zur Anwendung. Ebenso kommt das Verfahren für Neubauten zum Einsatz. Dort wird dieses Dämmverfahren zum Beispiel zum Füllen von Hohlräumen in Decken oder im Dach verwendet.

Vorzüge und Nachteile der Einblasdämmung

Vorteilhaft bei der Einblasdämmung ist die einfache Anwendung. Gerade in Altbauten kann der Dämmstoff ohne größere Bauarbeiten über bereits vorhandene oder nachträglich hergestellte Öffnungen eingefüllt werden. Einer der größten Nachteile besteht in den Problemen, die durch eine nicht fachgerechte Ausführung entstehen: Es kann zu Feuchtschäden und damit zu Schäden an der Bausubstanz und den Verlust der Dämmwirkung kommen. Eine vorhandene Einblasdämmung erschwert spätere Umbauten: Zum Beispiel wenn im gedämmten Dach ein zusätzliches Fenster eingebaut werden soll.

 

Zugriffe - 1495
Synonyme: Hohlraumdämmung

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau