Dünnbettmörtel

Begriff Definition
Dünnbettmörtel

Dünnbettmörtel besteht aus Mauermörtel mit einer maximalen Korngröße von 1 mm. Dies ermöglicht den Einsatz in dünnen Schichten bei gleichzeitig hoher Haftung. Dünnbettmörtel wird für Plansteine eingesetzt und ermöglicht Fugen von einer Dicke zwischen 1 und 3 mm.

Dünnbettmörtel und Mörtelgruppe

Mauermörtel sind nach DIN V 18580 in 3 Gruppen entsprechend ihrer Druckfestigkeit eingeteilt. Dünnbettmörtel entspricht in etwa der Gruppe II, in die auch die Zementmörtel eingereiht sind. Durch die hohe Festigkeit bei gleichzeitig geringer Fugenstärke entsteht ein massives und ausgesprochen festes Mauerwerk mit einem geringen Anteil an Wärmebrücken durch die waagrechten und senkrechten Fugen.

Dünnbettmörtel und seine Anwendung

Dünnbettmörtel wird für maßhaltige Plansteine mit Maßtoleranzen unter 1 mm verwendet, zum Beispiel aus Kalksandstein, Porenbeton oder Planziegeln. Der Mörtel wird mit der Zahnkelle dünn aufgetragen, anschließend werden die Mauersteine gesetzt. Dünnbettmörtel eignet sich insbesondere für großformatige Planelemente. Würde hier Normalmörtel mit einer Fugendicke von etwa 1 cm verwendet werden, würde das Gewicht der Steine den Mörtel aus der Fuge drücken und die Klebkraft stören. Dünnbettmörtel wird als Fertigmischung auf der Baustelle gemäß der Herstellerhinweise mit Wasser angerührt. Der Auftrag erfolgt mi der Zahnkelle oder exakter mit einem Mörtelschlitten, der über eine genau arbeitende Zahnschiene verfügt. Dies garantiert eine gleichmäßige Auftragsdicke und einen geringen Materialverlust. Um eine ebene und waagrechte Ausgangsbasis zu schaffen, wird die erste Schicht des Mauerwerks in Normalmörtel verlegt und genau ausgerichtet.

Vorteile des Dünnbettmörtels

Durch die Verwendung von Dünnbettmörtel wird der Fugenanteil der Mauer und damit auch Wärmebrücken reduziert. Dadurch liefert diese Mörtelform einen deutlichen energetischen Vorteil, der die Verwendung von hochwärmedämmenden Mauerziegeln unterstützt. Weiterhin wird die Trocknung der Wand durch den geringeren Eintrag von Feuchtigkeit über die Mörtelmasse verringert. Da durch die dünne Schichtstärke keine Ausgleichsmöglichkeiten bestehen, eignet sich Dünnbettmörtel nur für maßhaltige Plansteine.

 

 

Zugriffe - 2368

HausbauberaterUnabhängige Bauherrenberatung
Begleitung bei Planung und Hausbau | Unterstützung bei Konflikten am Bau